Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Prüfungsergebnisse für das WS 20/21
    - Verkehr, Politik, Umwelt 16.04.2021 - LSA-Steuerung und Finanzierung des Verkehrs 15.04.2021 -... [mehr]
  • DVWG-Vortrag zum Thema: "Emissionsfreies Fliegen mit Wasserstoff: Klimarettung oder Geldverschwendung?"
    29.04.2021 um 16 Uhr [mehr]
  • DVWG-Vortrag zum Thema "Konsequenzen aus den tragischen Ereignissen zur Loveparade 2010 – Notwendigkeit einheitlicher Regelungen und Prozesse zum Verkehrs- und Crowdmanagement"
    06.05.2021 um 16 Uhr [mehr]
  • Allgemeine Änderungen der Prüfungsformen für das WS 20/21
    Grundlagen der Verkehrsplanung und -systeme Verkehrsplanung unter rechtlichen Rahmenbedingungen; ... [mehr]
  • Anmeldung beim Prüfungsamt weiterhin erforderlich
    In diesem Semester werden Klausuren teilweise in Hausarbeiten, mündliche Prüfungen oder... [mehr]
zum Archiv ->

FreshBrains Workshops

Die Verknüpfung von Lehre und Praxis bildet den Kern des Konzepts „FreshBrains“.

Studierende der Bergischen Universität Wuppertal aus den Fachrichtungen Bauingenieurwesen und Verkehrswirtschaftsingenieurwesen bringen dabei gemeinsam mit anderen internationalen Studierenden frischen Wind in eine Kommune.

Das „FreshBrains“ Konzept wird von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Straßenverkehrsplanung und -technik, mit unterschiedlichen Kooperationspartnern durchgeführt.

Weitere Infos:

FreshBrains – internationaler Workshop

FreshBrains – frische Ideen zur Radverkehrsförderung

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Fahrradpreis 2020!

"Das Projekt bringt Studierende aus Wuppertal und Breda dazu, gemeinsame Ansätze für die Radverkehrsförderung zu finden. In einer offenen Planungsweise werden unterschiedliche Kulturen in der Verkehrsplanung vereint. Das Projekt sticht durch einen guten und neuartigen Ansatz heraus und kann bereits erste Ergebnisse und Erfolge nachweisen. Durch den Wissenstransfer zwischen Deutschland und den Niederlanden und dem Mix aus verschiedenen Expertisen von lokalen Fachkräften und Studierenden, werden neue Lösungen erarbeitet und die Dinge mal anders betrachtet. Diese Denkweise bringt frischen Wind und tolle Ideen. Nicht zu verachten ist die gezielte Heranführung der Studierenden an kommunale Fragestellungen. Somit wird bereits frühzeitig das Interesse für kommunale Entscheidungen geweckt."

Weitere Informationen:
Jurybegründung der neun Gewinnerprojekte in den Kategorien Infrastruktur, Service und Kommunikation