Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Neue Schulungsunterlagen für Planer und Auditoren

FE 02.0442/2020/AGB

Eckdaten zum Projekt:

Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)/ Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

Laufzeit: 07/2021 bis 06/2023

Projektleiter/-bearbeiter: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, M. Sc. Mareike Hasenburg

Unterauftragnehmer:
Prof. Dr.-Ing. Andreas Bark,Technische Hochschule Mittelhessen
bueffee GbR, Wuppertal

Kurzbeschreibung des Projektes:

In Anlehnung an den Aufbau und die Inhalte der MAZS steht seit 2010 den Auditor*innen und Planer*innen sowie den SAS Ausbildungsstätten die Beispielsammlung „Sicherheitsrelevante Aspekte der Straßenplanung“ zur Verfügung. Durch die Aktualisierung und Erweiterung der RSAS im Jahr 2019 wurde neben Sicherheitsaudits in der Planung auch das Sicherheitsaudit im Bestand eingeführt. Die vorhandenen Schulungsunterlagen und die Beispielsammlung sollen dementsprechend aktualisiert werden. Hierbei werden neue oder im Entwurf befindliche Regelwerke und aktuelle Erkenntnisse aus sicherheitsrelevanten Forschungsprojekten berücksichtigt. Die Unterlagen werden mittels neuer Präsentationstechniken aufgearbeitet und mit moderner Didaktik in Pilotschulungen angewendet, evaluiert und verbessert. Zudem werden Empfehlungen zur weiteren Qualitätssicherung erarbeitet.

Fortbildungsangebot zur sicheren Planung von Stadt- und Landstraßen

Die Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen zu verbessern ist eine der wichtigsten Aufgaben und Herausforderungen – nicht zuletzt auch aufgrund eines sich verändernden Mobilitätsverhaltens mit dem Ziel der Steigerung des Anteils nicht-motorisierter Verkehrsteilnehmender. Das Thema der Sicherheitsauditierung gewinnt auch weiter an Bedeutung, beispielweise durch die Vorgabe von anlassbezogenen Sicherheitsaudits im Bestand durch die RSAS 2019. Das aktuelle Fortbildungsangebot vermittelt Ihnen umfassende Kenntnisse im Bereich der Verkehrssicherheit und Sicherheitsauditierung, damit Sie weiterhin auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben und auch neueste Forschungserkenntnisse zur Straßenverkehrssicherheit im Rahmen Ihrer täglichen Arbeit berücksichtigen können.

An wen richtet sich die Fortbildung?

Die durchgeführten Pilotschulungen bieten ein kostenloses Angebot zur Vermittlung von Wissen zur verkehrssicheren Planung von Straßen. Das Angebot steht Mitarbeiter:innen von Behörden und Verwaltungen, Planungsbüros und weiteren Interessierten zur Verfügung. Teilnahmevoraussetzung ist eine mehrjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Planungen von Straßenverkehrsanlagen oder im Bereich straßenbezogener Sicherheitsuntersuchungen.

Das Angebot der Fortbildungen ist kostenlos.

Inhalte der Schulung

Folgende drei Themenschwerpunkte werden in einzelnen Modulen geschult:

Modul 1: Grundlagen Sicherheit auf Straßen

  • Bedeutung der Verkehrssicherheit für Planung und Entwurf, Verkehrssicherheit in Regelwerken, Grundlagen der Unfalluntersuchung
  • Grundzüge von Sicherheitsaudits anhand der RSAS und praktische Beispiele
  • Auditdurchführung in der Planung und im Bestand

Modul 2: Hauptverkehrsstraßen

  • Verkehrssicherheit von Hauptverkehrsstraßen und deren Einflussfaktoren
  • Verkehrssichere Gestaltung von Streckenabschnitten
  • Verkehrssichere Gestaltung von Knotenpunkten
  • Berücksichtigung der Belange mobilitätseingeschränkter Personen
  • Sicherheitsaspekte vor/nach der Verkehrsfreigabe und im Bestand, Ortsbesichtigung einer Hauptverkehrsstraße

Modul 3: Landstraßen

  • Verkehrssicherheit von Landstraßen und deren Einflussfaktoren
  • Sicherheitsaspekte von Landstraßen im Vorentwurf
  • Sicherheitsaspekte von Landstraßen im Ausführungsentwurf
  • Sicherheitsaspekte vor/nach der Verkehrsfreigabe und im Bestand, Ortsbesichtigung einer Landstraße

Zur Vertiefung der Inhalte werden nach den Schulungsphasen Hausübungen in eigenständiger Bearbeitung von den Teilnehmenden angefertigt. Der Umfang dieser selbstständig durchzuführenden Hausübungen beläuft sich dabei auf 3 – 6 Tage.

Da die Fortbildungsmodule z. T. aufeinander aufbauen, ist es sinnvoll und notwendig, in jedem Fall das Grundlagenmodul kombiniert mit einem der thematischen Module auszuwählen. Es besteht daher die Möglichkeit, sich für folgende Kombinationen anzumelden:

  1. Grundlagen + Hauptverkehrsstraßen
  2. Grundlagen + Landstraßen
  3. Grundlagen + Hauptverkehrsstraßen + Landstraßen

Warum ist eine Fortbildung im Bereich „Sichere Planung von Straßen“ sinnvoll?

Verkehrsunfälle können verschiedene Ursachen haben. Teilweise sind Verkehrsteilnehmende unaufmerksam oder Verhalten sich falsch, häufig führt jedoch auch eine falsche, vom Regelwerk abweichende Planung von Straßen zu Konflikten und im schlimmsten Fall zu Unfällen mit Verletzten oder sogar Getöteten. Im Sinne einer fehlerverzeihenden Infrastruktur gilt es den Straßenraum so zu planen, das falsches Verhalten möglichst nicht unmittelbar zu einem Unfall führt. Hier setzt das Fortbildungsangebot an, indem es insbesondere die relevanten Sicherheitsaspekte bei der Straßenplanung thematisiert.

Ebenso kann der Bestand Defizite aufweisen, die sich z. B. durch ein erhöhtes Unfallaufkommen äußern. Hier kann durch eine anlassbezogene Bestandsauditierung gegengesteuert und Verbesserungsmaßnahmen erarbeitet werden. Auch das Erkennen von Bestandsdefiziten ist Bestandteil dieser Fortbildung.

Schulungstermine 2022 (alle Termine sind vorerst ganztags einzuplanen):

Pilotschulung 1 (Online):

01.04.2022 Grundlagen Sicherheit auf Straßen

04. + 05.04. und 29.07.2022 Hauptverkehrsstraßen

10. + 11.05. und 22.06.2022 Landstraßen

Pilotschulung 2 (Online- und Präsenz-Anteile):

04.07.2022 Online Grundlagen Sicherheit auf Straßen

05. + 06.07.2022 Wuppertal Hauptverkehrsstraßen

27.10.2022 Online Hauptverkehrsstraßen

08. + 09.11.2022 Online Landstraßen

14.12.2022 Wuppertal Landstraßen

Bei der Anmeldung besteht die Möglichkeit zwischen der 1. Und 2. Pilotschulung eine Priorität zu wählen. Sollte die Teilnehmerzahl ausgeglichen sein, können diese Wünsche berücksichtigt werden. Ggf. kann jedoch (in Absprache mit den Teilnehmenden) noch eine Verschiebung in die andere Gruppe erfolgen.

Das vorliegende Fortbildungsangebot findet im Rahmen des Forschungsprojektes „Neue Schulungsunterlagen für Auditorinnen und Auditoren“ im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen statt. Im Rahmen dieses Projektes werden Pilotschulungen durchgeführt, um die Umsetzung von Schulungsinhalten nach neuem MAZS und neue Präsentationstechniken und didaktische Mittel zu erproben. Im Ergebnis sollen neue Schulungsunterlagen entstehen und Empfehlungen für die zukünftige Ausbildung zur Sicherheitsauditorin/zum Sicherheitsauditor abgegeben werden. Aus diesem Grund wird das vorliegende Fortbildungsangebot umfassend evaluiert (z. B. in Form von Kurz-Befragungen nach den jeweiligen Schulungsmodulen). Daher möchten wir Sie bei Teilnahme an dieser Fortbildung bitten, auch an der Evaluation teilzunehmen.

Es besteht bei Interesse die Möglichkeit sich aufbauend auf den Pilotschulungen im Folgejahr 2023 in Wuppertal als Sicherheitsauditor:in ausbilden zu lassen. Für weitere Infos können Sie uns gerne kontaktieren.

Kompakte Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier: Flyer Anmeldung (pdf)

Achtung: Beide Fortbildungsreihen sind ausgebucht. Wir nehmen keine weiteren Teilnehmenden an.

Kontakt:

M. Sc. Mareike Hasenburg
Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Lehr- und Forschungsgebiet
Straßenverkehrsplanung und -technik
Pauluskirchstraße 7
42285 Wuppertal
hasenburg[at]uni-wuppertal.de
0202/439-4089

Weitere Infos über #UniWuppertal: